Duo Unicum

Ingrida Spalinskaitė, Kanklės Giedrė Šiaulytė, keltische Harfe

Das Aufeinandertreffen von Kanklės und keltischer Harfe ist einmalig in der Welt. Als erstes Duo lassen Ingrida Spalinskaitė und Giedrė Šiaulytė keltische und baltische Klänge durch die Verbindung zweier volkstümlicher Saiteninstrumente miteinander verschmelzen. Trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft ähneln sich Kanklės und keltische Harfe in ihrer Bauart und Spielweise. Aus jahrelanger Freundschaft und gemeinsamer Leidenschaft für die Musik wurde das Duo „UNICUM“ gegründet und ein spannendes Repertoire, welches über diese beiden Kulturkreise hinaus auch klassische und moderne Stücke beinhaltet, gefunden. KANKLĖS ist ein volkstümliches, litauisches Saiteninstrument aus der Familie der Zithern. Das Instrument ist in Aufbau und Herkunft der lettischen Kokle, russischen Gusli, estnischen und finnischen Kantele sehr ähnlich. Heutzutage wird auf neuartigen, modifizierten Kanklės, die im Jahr 1964 von P. Stepulis entwickelt wurden, gespielt. Das Instrument hat 29 Saiten, von denen jede Einzelne über einen Haken (sog. kaitiklis) zur Veränderung der Tonhöhe um einen Halbton verfügt. Hieraus resultiert die Ähnlichkeit in der Bauart zur keltischen Harfe.

INGRIDA SPALINSKAITĖ stammt aus einer litauischen Musikerfamilie. Sie ist Preisträgerin mehrerer internationaler und nationaler Wettbewerbe. Neben ihrem Talent für Kanklės entdeckte sie auch ihre Begeisterung fürs Schlagzeug, welches sie in der Städtischen Philharmonie von Kaunas spielt. Beide Studienfächer bildeten den Schwerpunkt ihrer Ausbildung an der Musik- und Theaterakademie in Vilnius. Zusätzlich zu ihrer Tätigkeit im Orchester unterrichtet sie Kanklės an der Musikschule A. Kačanauskas in Kaunas und tritt regelmäßig mit diversen Ensembles auf.

Litauisches

Keltisches

Klassik