Duo Unicum

Ingrida Spalinskaitė-Kurienė, Kanklės
Giedrė Šiaulytė, keltische Harfe

Das Aufeinandertreffen von Kanklės und keltischer Harfe ist einmalig in der Welt. Als erstes Duo lassen Ingrida Spalinskaitė-Kurienė und Giedrė Šiaulytė keltische und baltische Klänge durch die Verbindung zweier volkstümlicher Saiteninstrumente miteinander verschmelzen. Trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft ähneln sich Kanklės und keltische Harfe in ihrer Bauart und Spielweise. Aus jahrelanger Freundschaft und gemeinsamer Leidenschaft für die Musik wurde das Duo „UNICUM“ gegründet und ein spannendes Repertoire, welches über diese beiden Kulturkreise hinaus auch klassische und moderne Stücke beinhaltet, gefunden.

KANKLĖS ist ein volkstümliches, litauisches Saiteninstrument aus der Familie der Zithern. Das Instrument ist in Aufbau und Herkunft der lettischen Kokle, russischen Gusli, estnischen und finnischen Kantele sehr ähnlich. Heutzutage wird auf neuartigen, modifizierten Kanklės, die im Jahr 1964 von P. Stepulis entwickelt wurden, gespielt. Das Instrument hat 29 Saiten, von denen jede Einzelne über einen Haken (sog. kaitiklis) zur Veränderung der Tonhöhe um einen Halbton verfügt. Hieraus resultiert die Ähnlichkeit in der Bauart zur keltischen Harfe.

Impressio

INGRIDA SPALINSKAITĖ-KURIENĖ stammt aus einer litauischen Musikerfamilie. Im Alter von sieben Jahren begann sie Kanklės zu spielen. Zuerst an der J. Kačinskas Musikschule in Klaipėda und später am St. Šimkus Konservatorium Klaipėda. Sie absolvierte Ihr Masterstudium im Jahr 2007 an der litauischen Akademie für Musik und Theater in Vilnius. Als Erasmus-Studentin verbrachte sie dabei auch ein Jahr an der Musikakademie in Helsinki. Neben ihrem Talent für Kanklės entdeckte sie auch ihre Begeisterung fürs Schlagzeug. Ingrida arbeitete als Schlagzeugerin acht Jahre lang in der Städtischen Philharmonie von Kaunas. Sie ist Preisträgerin mehrerer internationaler Wettbewerbe u.a. (Jonas Švedas internationaler Wettbewerb für Volksinstrumente, Pranas Stepulis Internationaler Wettbewerb für Volksinstrumente) und nationaler Wettbewerbe (u.a. Jonas Švedas nationaler Wettbewerb für Volksinstruments). Ingrida spielt regelmäßig mit mehreren Ensembles und Projekten als Kankles-Spielerin sowie Schlagzeugerin in Litauen und im Ausland. Im Jahr 2017 zog sie zurück in ihre Heimatstadt Klaipėda, wo sie als Kanklės Dozentin an der Akademie für Musik und Theater unterrichtet und als Schlagzeugerin im Staatstheater spielt.